Neues aus der Gemeinde

Blühwiese imHerbst

Blühwiese im Herbst

Den Gedanken, die zugebenermaßen recht öde Fläche neben unserer
Christuskirche zu verändern, gab es schon recht lange. Wie so oft,
braucht es manchmal Zeit und besonders auch Anlässe, damit Ideen und
Gedanken in die Tat umgesetzt werden. Unser „Anlass" waren die
wissenschaftlichen Berichte über den Klimawandel im Allgemeinen und
die Zahlen über das Insektensterben im Speziellen. In Deutschland und
auf der Welt gibt es immer weniger Insekten. Dieser Fakt ist unstrittig.
Wie dramatisch der Rückgang ist, darüber wurde und wird viel
diskutiert. Eine Studie der Technischen Universität München von 2019
sagt aus, dass die Vielfalt der Insekten um ca. 33% zurückgegangen ist.
Die Gesamtmasse der Insekten schließlich sogar um ca. 70%. Ihr
Kirchenvorstand entschloss sich also, sich der öden Fläche zu zuwenden
und Lebensraum für Insekten zu schaffen.
Eigentlich war zum Ansäen der Blumenwiese eine große
Gemeinschaftsaktion angedacht. Aber die Corona Pandemie ließ das
natürlich nicht zu. So nahmen das die Familien Hückmann und Mehling
in die Hand. In einer vierstündigen Aktion wurde die Fläche Mitte April
vorbereitet und angesät. Unser großer Dank gilt den
„Überzeugungstätern“. Sie haben es trotz der aktuellen Lage ermöglicht,
dass das Zeitfenster zum Anlegen einer Blumenwiese noch in diesem
Jahr genutzt werden konnte.
Neben unserer hoffentlich bald blühenden Wiese war der
Kirchenvorstand auch bzgl. Energie- und Stromlieferanten aktiv, um die
Kirchengemeinde ökologisch besser aufzustellen. So wird die Kirche in
Eichelsdorf von einer ortsansässigen Biogasanlage beheizt. Außerdem
wurde in der Kirchengemeinde auf Ökostrom umgestellt.
Ein Anfang wurde gemacht. Wir bemühen uns sehr, weitere folgen zu
lassen.